Behandlungsablauf

Wie ist der Gesamtablauf einer Implantation?

Beratung, Voruntersuchung und Planung
In einem ausführlichen Beratungsgespräch erfahren Sie den für Ihre persönliche Situation erforderlichen Behandlungsablauf. Anschließend erhalten Sie einen Heil- und Kostenplan, dem Sie die genauen Kosten für Ihre individuelle Implantatbehandlung entnehmen können. Diesen reichen Sie bei Ihrer Krankenkasse ein, die Sie über Ihren Eigenanteil und die Erstattungsmöglichkeiten informiert.
Nachdem die Kostenfrage geklärt und die Entscheidung für ein oder mehrere Implantate getroffen ist, werden eventuell nötige Vorbehandlungen Ihrer natürlichen Zähne oder Ihres Zahnfleisches besprochen. Generell werden implantologische Lösungen immer unter dem Gesichtspunkt der Sanierung des gesamten Gebisses durchgeführt. Für eine Implantation sind eine ausführliche Diagnostik und Behandlungsplanung notwendig. Die Untersuchung umfasst die Beurteilung der gesamten Mundhöhle, der Schleimhaut, der Zähne und der Kieferknochen. Um Risiken zu vermeiden, wird in der Anamnese auch Ihre allgemeinmedizinische Situation erfasst.
Dann wird die Implantation anhand von Röntgenbildern und Gipsmodellen Ihres Kiefers genau geplant. Um den Knochen und die Lage anderer wichtiger Strukturen genau beurteilen zu können, ist manchmal eine Computertomographie (CT) erforderlich. Nach diesen Vorbereitungen können Sie bereits beim nächsten Termin Ihre Implantate bekommen. Damit Sie sich bei der Implantation rundum wohl fühlen, tragen Sie am besten bequeme Kleidung. Bis zu einer Stunde vor dem Eingriff können Sie auch noch eine Kleinigkeit essen. Am besten halten Sie sich an die Empfehlungen aus Ihrem Beratungsgespräch.